Erster Workshop meiner Laufbahn

„Lohnt sich so ein Workshop wirklich für mich? Kann ich da den tatsächlich was lernen ? „
Mit diesen Gedanken buchte ich im Januar den Workshop von der Equine Photo Academy bei Carina Maiwald und Wiebke Haas. Am zweiten Wochenende im März war es endlich soweit.

5E9A9366_blog

Das Workshop-Wochenende begann ! 

Einen Tag vor Abfahrt packte ich noch hastig meine Koffer und war wirklich ziemlich nervös. Nichts an Equipment durfte vergessen werden und warme Klamotten auf keinen Fall fehlen! Während manche Sachen noch im Trockner umher geschleudert wurden reinigte ich meine Linsen und mache auf den Speicherkarten Platz für viele neue Fotos. Glücklicherweise hatten wir vorab schon eine tolle Checkliste bekommen die mir etwas meine Unruhe nahm.
Freitag sollte meine kleine große Reise nach Börgerende beginnen, völlig überdreht und aufgeregt sprang ich morgens um 5:00 Uhr aus dem Bett, packte die restlichen Sachen zusammen und schwups, da war es auch schon 7 Uhr. Mit einem kurzen Stopp beim Bäcker machte ich mich auf den Weg, 350km in den Norden.
Die Fahrt lief glücklicherweise ohne Probleme ab und ich kam gegen 11:00 Uhr in der gebuchten Pension an. Zum ersten Mal legte sich meine Aufregung etwas und ich konnte in Ruhe noch ein wenig im Buch „Faszination Pferdefotografie“ von Wiebke lesen bis Jenni gegen halb eins eintraf.

Wir schnappten uns die Kameras und machten uns auf zum Strand. Das wir an dem Tag 12 km unterwegs sein würden hätten wir uns selbst nicht ausmalen können. Aber wir wollten unbedingt die Gegend erkunden und schauen was uns Samstag so erwartet.

Völlig erschöpft kamen wir wieder zurück in die Pension und machten wenigstens für eine Stunde einen kleinen Mittagsschlaf. Gegen 18:00 Uhr kamen auch Marion, Magda, Olga und ihr Freund an, und wir lernten uns bei einem gemütlichen Abendessen kennen.

 
Samstag ging es also richtig los ! Mit den Kameras im Gepäck machten wir uns auf den Weg zu Wiebke und Carina die uns herzlich in ihrem kleinen Ferienhäuschen auf dem „Reitcamp Börgerende“ begrüßten. Nachdem jeder sich einen Platz gesucht hatte ging es auch schon gleich los; Begrüßung, Wissensstand-Abfrage und Theoretischer Unterricht über Sachen, die ich teilweise nicht einmal gehört hatte.
Formen und Linien zu beachten war bildlich bei mir schon im Kopf gefestigt, aber einen Bildaufbau bewusst schon bevor das Bild überhaupt gemacht wurde bis ins Kleinste zu analysieren war für mich eine ganz neue Erfahrung. Nach diesem Teil war ich wirklich ganz schön verunsichert und wollte es aber im praktischen Teil versuchen umzusetzen.
Zu diesem ging es auch gegen 11:00 Uhr und das erste was auf dem Plan stand war ein Strandshooting.
Der Aufbau und Ablauf eines solchen Shootings interessierte mich sehr und freute mich trotz meiner vorherigen Unsicherheit wahnsinnig auf diesen Teil. 12 Teilnehmer machten sich auf den Weg und trotz bewölktem Wetter hatten wir eine tolle Location.
Dort angekommen warteten schon die ersten zwei Pferde auf uns. Wunderschöne P.R.E-Hengste, Valentino und Floro vom Gut Häven.

Eindeutig war nach den ersten paar Fotos der Rapphengst Valentino mein absoluter Favorit und ist es das ganze Workshop-Wochenende auch geblieben. Floro zeigte sich vom Bewegungsablauf eher unsicher am Strand, weshalb es grade bei ihm schwer war Bewegungsaufnahmen festzuhalten. Aber grade das war ein gutes Beispiel dafür, dass eben nicht immer alles reibungslos funktioniert und die Pferde auch ihre eigenen charakterlichen oder auch körperlichen Züge aufweisen die man zu berücksichtigen hat.

Hier kann ich für mich selbst schon einmal ein Fazit ziehen. Mit Rappen hatte ich bisher immer Probleme diese schön darzustellen, dies lag nicht an den Pferden sondern selbst an meiner Kameraeinstellung und späteren Bearbeitung. Carina und Wiebke haben mir an diesem Wochenende gezeigt das es wirklich nicht schwer ist auch bei einem so bewölktem Tag wie wir ihn hatten schöne Aufnahmen von dunklen Pferden zu machen und diese mit der Bearbeitung natürlich noch schöner zu gestalten. Ich selbst bin von den oberen 3 Fotos begeistert und gehe nun auch mit mehr Motivation an solche Fotos :) Danke dafür!

Nach Floro und Valentino ging es mit der Arbeit von Anouk und Nadin von Klassische Pferdeausbildung – Nadin Brenke weiter. Im Nachfolgenden kam uns noch die Araberstute Perle mit Ihrer Besitzerin Conny besuchen. Ein wundervoll eingespieltes Team wie ich finde. Die beiden haben ebenfalls für uns am Strand posiert und wir konnten erneut Lauf- und Portraitbilder erstellen.

5E9A0078_blog

Zu guter letzt waren Halla und die Besitzerin Eilina Oertelt noch vor Ort und ich muss sagen, darauf habe ich mich ganz besonders gefreut. Nicht nur das die beiden aus meiner Nähe kamen und ebenfalls den weiten Weg auf sich genommen haben, nein, sie waren auch noch ein absolutes Traumteam und beeindruckten mich mit ihrer Ruhe und Geduld. Eilina, einen Dank auch an dich das du mit deinen Turnschuhen ins eiskalte Wasser gestiefelt bist :)

Grade mit Halla konnten wir viele Posen üben und haben schöne Portraitbilder im Wasser machen können. Wenn man sich nicht sicher war konnte man Wiebke oder Carina zu jeder Frage die sich aufgetan hat abrufen und Fragen wie es besser gemacht werden könnte. Grade dieses vor Ort Fragen hat mich persönlich noch einmal weiter gebracht, da in dem Fall Bilder entstanden sind die von der Pose her absolut stimmig sind.

 

Nach dem ersten Tag haben wir noch eine kleine Hausaufgabe bekommen an der ich den Abend leider noch ziemlich verzweifelt bin. Mein Laptop wollte nicht ganz das machen was ich vor hatte. Dementsprechend habe ich das Bilder auswählen dann auf den nächsten Tag zum Brunch gelegt 😀 – Eure vegetarische Wurst war übrigens absolut lecker, ich glaube die muss ich meinem Freund auch mal unterjubeln 😛
Die Auswahl auf 20-30 Bilder zu beschränken viel mir wahnsinnig schwer, da wirklich tolle Bilder entstanden sind. Ausgesucht habe ich mir dann aber eher Fotos wo ich mir selbst nicht sicher war oder wo ich der Meinung gewesen bin mit der späteren Bearbeitung noch mehr herausholen zu können als ich selbst vielleicht gewusst hätte.

Sonntag ging es dann weiter, früh morgens trafen wir uns und fuhren als Kolonne in den Gespensterwald wo Perle und Anouk schon auf uns warteten. Zuerst konnten wir von Anouk Bilder an der Steilküste machen, diese wirkten grade durch das sehr diesige Wetter und den urigen Wald total mystisch. Allerdings war es durch den dichten Wald auch eine Herausforderung die perfekte Stelle zu erwischen um nicht zu viel oder zu wenig Bäume im Bild zu haben, da kommen wir wieder zum Anfang mit den Formen und Linien. Grade hier habe ich nun das erste Mal bewusst mit „Linien“ gearbeitet.
Anouk zeigte uns im Laufe des Tages noch weitere Zirzensische Lektionen. Dieses Mal war sie besser drauf wie Samstag, sodass wir viel mehr mit ihr arbeiten konnten und ebenfalls viel schönere Bilder im Kasten hatten. Auch hier hat sich für mich noch einmal bestätigt, dass man sehr auf den Charakter des Pferdes achten und eingehen muss und gegebenfalls den ganzen Plan A über den Haufen schmeißen muss und einen Plan B hervorzaubert.

Von Perle und Conny machten wir dann noch einige „Kuschelfotos“ zwischen ein paar Büschen die das Herbstlaub über den Winter nicht abgeworfen haben. Grade hier hatte mich im Nachhinein die Bearbeitung von Carina interessiert da ich Ihre Fotos wahnsinnig schön vom Stil her finde. Es machte wahnsinnig Spaß mit dem Bokeh zu arbeiten und vor allem auch hier noch einmal den Stand des Pferdes auf verschiedenen Bildern zu sehen und zu schauen wie das Bild am ehesten wirken könnte. Ich glaube ein Rassenbuch wird doch noch einmal in meine Sammlung einziehen :)

Zu guter letzt haben wir noch ein Portrait von Perle und Conny am Strand gemacht. Zu erwähnen ist hier vor allem das Conny bei 1° im Kleid für uns posiert hat, hier hatte Timing und Schnelligkeit die oberste Priorität. Gar nicht so einfach wenn man noch nicht die beste Position gefunden hatte aber Übung macht den Meister und auch hier haben wir etwas schönes zaubern können. Hier schon einmal einen Riesen Dank an Conni die bei den Temperaturen von 1-3° wirklich wahnsinniges geleistet hat.

5E9A1068_blog

Nachdem wir den praktischen Teil hinter uns gebracht haben und alle ganz gut durchgefroren waren trafen wir uns alle bei Wiebke und Carina im Ferienhaus. Ein ausgiebiger Brunch stärkte uns für den theoretischen Teil. Grade im theoretischen Teil habe ich mich wahnsinnig gefreut den Workflow der Mädels kennen zu lernen und einige Tipps & Kniffe mit in meinen Alltag aufnehmen zu können. Ihr glaubt gar nicht was ich einen Tag nach dem Workshop alles an meiner Arbeitsweise geändert und ausprobiert habe. 😀
Zum theoretischen Teil kam dann auch noch eine Fragerunde hinzu wo wir über soziale Medien und sonstige Knackpunkte die einem auf dem Herzen liegen gesprochen haben. Grade hier konnte ich meine Fragen die mir auf der Seele brannten ohne Probleme stellen und habe immer eine informative Antwort bekommen. Teilweise habe ich im Nachhinein noch viel über manche Themen nachdenken müssen um für mich selbst eine Entscheidung zu treffen.

Mein Fazit:
Es war ein wundervolles aber auch sehr anstrengendes Wochenende und trotz des tristen Wetters haben sich meine Zweifel ob ich noch was lernen könnte absolut in Luft aufgelöst. Das Team ist super sympathisch und hat mit offenen Karten gespielt was mir sehr gefallen hat. Für mich waren einige Sachen komplett neu, andere Themen kannte ich schon konnte ich durch den Workshop aber noch einmal auffrischen und wieder zurück ins Gedächtnis holen. Trotz der hohen Teilnehmeranzahl von 12 Personen habe ich mich nicht unwohl gefühlt oder das Gefühl gehabt das sich nicht um mich gekümmert wird. Carina und Wiebke waren für Fragen jederzeit abrufbar und haben diese auch sehr informativ beantwortet. Ich würde den Workshop jederzeit wieder buchen und überlege jetzt schon dahingehend mal eine Fotoreise in Angriff zu nehmen.

Und nun gibt es für euch noch ein paar tolle Ergebnisse vom Wochenende ♥

5E9A0837_blog 5E9A0864_blog 5E9A9739_blog 5E9A9843_blog 5E9A0704_blog 5E9A9507_blog 5E9A0461_blog

Was dir auch gefallen könnte:

5 Kommentare

  1. Hey Kim!

    Fantastische Fotos! Tolle Webseite! Evtl. möchte ich auch mal an so einem Workshop teilnehmen falls mal einer hier in der Nähe statt finden sollte. Ich nehme mal an, das Du diesen Kurs auch empfehlen kannst.

    Mach weiter so…

    Viele Grüße (aus Hannover)

    Matthias

  2. Wow wirklich tolle Fotos. Ich muss sagen, dass mich deine wirklich ebsonders umhauen von dem Kurs =)
    Du schreibst nach den Bildern von Valentino, dass du mit den 5 oberen sehr zufrieden bist. Ich sehe leider nur 3, oder hast du dich vertippt=)?
    Mach weiter so!
    Lg Hannah

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *